Conrad Weichenantrieb Verbessern
Der Conrad Weichenantrieb ist relativ günstig, jedoch auch nicht ganz zuverlässig. Es kann vorkommen das er in der Endlage nicht abschaltet und anfängt zu flattern, was unter umständen den Motor verheizt. Auch das schletzen beim Schalten gefällt mir nicht ganz.
 
  Also fangen wir an den Antrieb zu verbessern,
dafür benötigen wir:

- Conrad Weichenantrieb
- 47 Ohm Widerstand
- WIMA MKS-2 3,3µF
- und etwas dünne Litze 0.14mm2 (nicht auf dem Bild)


     
  Zuerst wird der Kondensator mit einem Tropfen Sekundenkleber an das Gehäuse geklebt. Seine Aufgabe ist den Pulsierenden Gleichstrom besser zu glätten, als der Kondensator der schon eingebaut ist.
     
  Auf diesem Bild sieht man den kleinen gelblichen Kondensator der Werkseitig schon eingebaut Wurde.

Bei den beiden gelben Linien wird mit einem Dremel oder Feile zwei kleine kerben eingearbeitet. Hier wird nachher die Litze vom neuem zusätzlichen Kondensator eingeführt.
     
  Anschliessend wird der neue Kondensator Parallel zum alten Kondensator angeschlossen.
Die zwei Widerstände im Inneren des Gehäuses werden ausgelötet. Der Grund warum gerade zwei Widerstände in Serie eingebaut wurden ist mir retselhaft.
     
  Anstelle der beiden Widerstände, wird mit einer Litze die Verbindung wieder hergestellt.
     
  Die ausgebauten Widerstände ergeben zusammen 21,5 Ohm, diese werden durch einen 47 Ohm Widerstand ersetzt. Der neue Widerstand wird am ende der roten Anschlusslitze angelötet. Es wäre auch möglich gewesen den Widerstand in das Gehäuse zu bauen wo die anderen beiden waren, aber da diese Dinger sehr warm werden, ist ein Aufenthalt im freien besser.
     
  Zum Schluss den Deckel wieder drauf schrauben und fertig ist der umbau.

Nun ist der Weichenantrieb:
- Leiser im Betrieb
- Läuft langsamer
- und Flattert nicht mehr

Für noch einen langsameren Betrieb verwende ich statt die 12-16 Volt AC, einen 9 Volt AC Trafo.
     
zurück    
     
www.nagus.ch